+41 41 467 34 20

Ein Vorprojekt kann vor der Vergabe sinnvoll sein

Dienstleistungs-Unternehmen sind beim Projektmanagement auf eine leistungsfähige und zuverlässige Software angewiesen. Doch wie findet eine Unternehmerin oder ein Unternehmer die optimale Lösung? Der Spezialist Simon Grenacher hat einen leicht verständlichen Ratgeber geschrieben, der für viele eine grosse Hilfe bei der Evaluation einer passenden Software sein dürfte. Der Autor weist darin auch auf mögliche Stolpersteine und Risiken hin. Eines dieser Hindernisse könnte zum Beispiel sein, dass gewisse Prozesse mit der neuen Software nicht mehr optimal unterstützt werden.

 

 

Eine neue Software für das Projektmanagement wird eingeführt und dann geschieht etwas, das niemand vorhergesehen hatte: Ein bestimmter Geschäftsprozess wird durch die neue Lösung schlechter unterstützt als bisher. Ärger im Unternehmen ist so natürlich vorprogrammiert.

Dies ist nur einer der Stolpersteine, welche bei der Einführung einer neuen Software im Projektmanagement auftreten können. Diese hat der Spezialist Simon Grenacher in seinem neuen leicht verständlichen Ratgeber «Mit der passenden Projektmanagement-Software zum digitalen Dienstleistungsunternehmen» in einem Kapitel zusammengetragen.

Mit solchen Problemen wie dem oben erwähnten rechnet man ja nicht unbedingt. Denn mit einer neuen Software versprechen sich Unternehmen in erster Linie effizientere Prozesse - und generell trifft dies sicher auch in den allermeisten Fällen zu. Doch es kann auch vorkommen, dass gewisse Abläufe plötzlich komplizierter oder umständlicher sind.

 

Vorprojekt empfiehlt sich

Solange dies in einem weniger wichtigen und damit selten verwendeten Prozess passiert, ist es ja nicht so schlimm. Geschieht dies jedoch in einem zentralen Ablauf, so wird die Sache kritisch.

Wie auch der Autor empfiehlt Dr. Marcel Siegenthaler, Senior Consultant bei topsoft Consulting deshalb, unbedingt ein Vorprojekt auszuführen. Darin spielt der ausgewählte Anbieter zentrale Abläufe mit der Software prototypisch durch. Beim Pilotbetrieb werden alle kritischen Geschäftsprozesse bereits während der Evaluation von der möglichen Software eins zu eins durchgespielt und auf tadelloses Funktionieren hin überprüft. Dies erhöht die Sicherheit und gibt Gewissheit, die richtige Lösung zu wählen und zu implementieren.

Das kostet zwar etwas und braucht auch Zeit, aber man hat sich noch nicht mit Verträgen fix gebunden. Erst danach folgt der «Point of no return».

Der empfehlenswerte Ratgeber von Simon Grenacher mit dem Titel «Mit der passenden Projektmanagement-Software zum digitalen Dienstleistungsunternehmen» kann kostenlos bestellt werden, er wird an Adressen in der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein verschickt.