Simon Boss: «Ich bin Chancen-Denker und Realist» - News auf topsoft

Simon Boss: «Ich bin Chancen-Denker und Realist»

topsoft Interview mit Simon Boss, CEO Boss Info AG und Prime Vision AG

 

Herr Boss, seit mehr als zehn Jahren macht Ihr Unternehmen immer wieder durch Beteilungen oder Übernahmen auf sich aufmerksam. Kürzlich sind Sie bei der Prime Vision AG eingestiegen und haben dort gleich noch den Posten als CEO übernommen. Was hat Sie dazu verleitet?

Am Beispiel von Prime Vision zeigt sich sehr gut, wie unsere Strategie funktioniert. Wir machen uns im Vorfeld jeweils viele Gedanken, prüfen Chancen und Risiken. Die zentralen Fragen für uns sind: Macht es für beide Parteien Sinn? Können die Kunden davon profitieren? Sind die Arbeitsplätze gesichert? Wir sind keine Heuschrecken, die alles abfressen und dann weiterfliegen. Für uns zählt die Nachhaltigkeit in Zusammenhang mit unseren Werten und unserer strategischen Ausrichtung.

 

Simon Boss, CEO Boss Info AG und Prime Vision AG: «Das ERP-Geschäft präsentiert sich als Verdrängungsmarkt in einer Phase mit erhöhten Chancen. Wer Erfolg haben will, muss fitter sein als die Konkurrenz.»

 

Wie sieht das konkret im Fall der Prime Vision AG aus?

Vor dem Entscheid sind auf beiden Seiten viele Überlegungen angestellt worden. Die Frage, ob wir zusammenpassen, konnten wir schnell und deutlich mit einem klaren Ja beantworten. Beide IT-Firmen sind seit 20 Jahren im Geschäft, verfügen über viel Know-how, sind anerkannte Microsoft Dynamics Partner, haben viele erfolgreiche Projekte im In- und Ausland realisiert und können auf eine zufriedene, langjährige Kundschaft zählen. Zudem haben sowohl die Prime Vision als auch die Boss Info individuelle Stärken, welche Synergien bieten. Da macht eine enge Zusammenarbeit eben schon Sinn. Ein weiterer Punkt war die Suche nach einer Nachfolgelösung für die bisherigen Inhaber der Prime Vision AG. Der langen Rede kurzer Sinn: Wir wurden uns einig und haben gehandelt.

 

Ich gehe davon aus, dass Sie Herausforderungen lieben. Ansonsten lässt es sich kaum erklären, dass Sie nebst den vielen anspruchsvollen Aufgaben jetzt auch noch den Hut als CEO der Prime Vision AG anziehen.

Sie werden lachen, aber ich könnte drei Monate in die Ferien und unser «Laden» würde auch ohne mich bestens funktionieren. Ein klares Konzept, transparente Strukturen und hervorragende Mitarbeitende auf allen Stufen machen das möglich. Unser Unternehmen basiert auf Partnerschaft, Kompetenz, Fairness, Langfristigkeit und Verbindlichkeit. Das mag vielleicht abstrakt tönen, aber diese Werte kommen bereits bei der Einstellung von neuen Mitarbeitenden zum Tragen. Wir wollen stets die besten Leute. Und wenn man die hat, kann man – so wie ich – auch mehrere Hüte gleichzeitig tragen.

 

Mit rund 100 Mitarbeitenden entspricht die Boss Info AG nicht unbedingt dem typischen Bild eines auf Expansion und Übernahmen getrimmten internationalen Grosskonzerns. Wie erklärt sich Ihr Expansionsdrang?

Unsere KMU-Kunden bevorzugen in Sachen IT einen einzigen Ansprechpartner, welcher alle Bedürfnisse abdeckt und alles aus einer Hand anbietet. Vor diesem Hintergrund ist unser Unternehmen sukzessive gewachsen. Gemeinsam ist man bekanntlich stärker; für uns heisst das, wir können Synergien nutzen und unser Angebot gezielt ausbauen. Ich möchte aber nochmals betonen: Wir engagieren uns nur dort, wo es Sinn macht. Ich bin Chancen-Denker und Realist zugleich. Wenn ich eine Möglichkeit sehe, heisst das noch lange nicht, dass ich diese auch nutze. Eine Erweiterung muss auch zum Bestehenden passen. Man muss auch in der Lage sein, Neues zu verdauen. Die Finanzierung muss gesichert sein. In unserem Fall bedeutet das, jede Beteiligung oder Übernahme muss möglichst mit Eigenmitteln gestemmt werden können.

 

Sie kennen den Schweizer ERP-Markt seit über 20 Jahren wie kaum ein anderer. Wie beurteilen Sie das aktuelle Umfeld aus Sicht eines Softwareanbieters?

Wir alle wissen, wie heterogen sich die Marktsituation präsentiert. Entsprechend verschieden sind auch die Meinungen und Erfolgsrezepte der einzelnen Anbieter. Das Angebot der Boss Info AG repräsentiert ziemlich genau das, was ganz subjektiv aus meiner Sicht relevant ist: Ein IT-Gesamtangebot für KMU aus einer Hand. Der Fokus liegt auf ERP-Software, kombiniert mit ergänzenden Branchenlösungen, Systemtechnik und Dienstleistungen. Nebst einem umfassenden Angebot zählt für Schweizer Kunden die Qualität der Betreuung. Wenn diese stimmt, sind Kunden treu. Als Anbieter muss man mit der technologischen Entwicklung Schritt halten und diese in verkraftbaren Portionen an die Kunden verabreichen. Alles in allem sind das äusserst anspruchsvolle Aufgaben – genau deshalb wollen wir auch weiterhin wachsen und mit den Besten zusammenarbeiten.

 

Interview: Christian Bühlmann, topsoft