Wie ein intelligentes Unternehmen entsteht

Unternehmen nutzen die rasanten technologischen Fortschritte, um immer innovativere Produkte und Services zu schaffen – damit bewirken sie nie da gewesene Veränderungen für die Arbeits- und Lebensweise der Menschen. Indem sie sich einen festen Platz in der Gesellschaft sichern, verwischen Unternehmen die Grenzen zwischen „geschäftlich“ und „persönlich“ – und ebnen einen neuen Weg für ihr eigenes zukünftiges Wachstum. Technologien sind heute fest in unsere Alltagsaktivitäten integriert, aber ihr Einfluss ist noch viel weitreichender: Sie transformieren ganze Teile unserer Gesellschaft.

General Electric stattet seine Wartungstechniker mit hochmodernen Augmented-Reality-Brillen aus, was die Art, wie Arbeitskräfte mit der physischen Welt interagieren, grundlegend verändert: Ohne Gebrauch der Hände können Techniker auf wichtige Informationen zugreifen oder gar Experten an einem komplett anderen Standort genau dasselbe vor sich sehen lassen wie die Techniker während der Reparatur.1

Ein weiteres Beispiel ist das chinesische Unternehmen Liulishuo mit seinem neuen Fortbildungsansatz: Sie entwickelten einen durch Künstliche Intelligenz (KI) unterstützten Englischlehrer, der Millionen von Menschen eine individuell angepasste Lernerfahrung ermöglicht.2

Thomson Reuters entwickelte einen Algorithmus, der das Streaming von Echtzeitdaten aus Twitter nutzt. Dadurch kommen Journalisten wesentlich schneller und präziser bei der Klassifizierung, Quellenermittlung, Überprüfung und Entlarvung von Gerüchten voran und können einen 24-stündigen Nachrichtenzyklus sicherstellen.3

Diese Beispiele zeigen, dass Unternehmen nach den kreativsten oder neuesten Produkten und Dienstleistungen streben. Dieses Streben nach Innovationen ist allerdings Teil einer umfangreicheren Strategie: Es geht um die nahtlose Integration von Technologien, die als unverzichtbarer Bestandteil in Prozesse und Tätigkeiten einfliessen und damit das Unternehmenswachstum fördern. Unternehmen nutzen ihre Produkte und Dienstleistungen, um die Art der Arbeit und der Kommunikation in unserer Gesellschaft neu zu gestalten. 

Amazon liefert ein hervorragendes Beispiel für die fliessende Integration von Technologie in den Alltag der Menschen: Amazon Echo und seine KI-Assistentin Alexa erleichtern nicht nur den Einkauf, sondern übernehmen auch andere Aufgaben im alltäglichen Leben. So werden zum Beispiel in neuen Wohnkomplexen eigene Amazon-Schliessfächer eingebaut, damit Kuriere ausliefern können, obwohl niemand zu Hause ist. Durch den Amazon-Key und sein intelligentes Schliesssystem vertrauen Menschen dem Unternehmen den physischen Zugang zu ihren Wohnungen an. 4, 5 

Diese Veränderungen gehen auch über Konsumbereiche hinaus. Tesla und andere Unternehmen, die sich mit automatisiertem Fahren befassen, bringen sich in den regulatorischen Ablauf für ihre eigenen Branchen ein, indem sie eng mit Regierungsstellen zusammenarbeiten, um die Entwicklung der nötigen Richtlinien für grosse Bestände autonomer Fahrzeuge zu beschleunigen.6 In Unternehmensökosystemen integriert sich Siemens in die Architekturen seiner Geschäftspartner: Durch das Angebot an alle, sein Betriebssystem MindSphere für Internet of Things (IoT)-Fertigungsvorrichtungen zu nutzen, positioniert sich Siemens als integraler Bestandteil des neuen IoT-Universums und dessen enormer gesellschaftlicher Reichweite.7 

Dieses Level an Integration ist der nächste grosse Schritt der gesellschaftlichen Evolution. Genauso wie Städte an Eisenbahnstrecken gebaut wurden oder Menschen ihr Leben rund um die Elektrizität neu organisiert haben, entwickelt sich die Welt heute nicht nur um digitale Innovationen, sondern im weiteren Sinne um genau die Unternehmen herum, die diese Dienstleistungen anbieten. 

Natürlich hat sich die Gesellschaft schon viele Male zuvor rund um technologische Umbrüche neu formiert und sie wird es mit Sicherheit wieder tun. Aber diese neueste Transformation ist bislang einzigartig: Zum ersten Mal ist der Wandel keine Einbahnstrasse mehr. Menschen nutzen nicht nur die Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen, sondern leiten Informationen und Erkenntnisse an sie zurück. 

Um integrierte Innovationen zu bieten, brauchen Unternehmen einen profunden Einblick in das Leben der Menschen und das Geschäft ihrer Partner. Für das intelligente Unternehmen erfordert dieses Level an Vernetzung – und dieser Grad an Vertrauen – eine neue Art der Beziehung. Es geht nicht einfach nur ums Geschäft. Es geht um das Persönliche. Und es geht darum, wie Führungskräfte ihr Unternehmen neu definieren – und dass sie eng verbunden mit dem Kunden sind. 

Neue Erwartungen

In einer Welt, wo alles miteinander vernetzt ist, verschwimmen die Grenzen, die unsere Gesellschaft traditionell in klar definierte Kästchen von Kunden, Arbeitnehmern, Bürgern, Unternehmen und sogar Regierungen unterteilt haben. 

Menschen gestatten Unternehmen einen Einblick in ihr Alltagsleben und setzen sich dadurch auch stärker mit ihnen auseinander. Als Gegenleistung für diese Einflussnahme erwarten Menschen Partnerschaften, die nicht nur auf den Produkten eines Unternehmens basieren, sondern auch auf seinen Zielen und Werten. Kurz: Unternehmen müssen für sich definieren, wofür sie stehen, oder es wird für sie definiert. 

Diese neuen Erwartungen setzen Unternehmen unter Druck, die neue, innovative Plattformen und Dienstleistungen eingeführt haben. Es ist eine Parallele zu den innovativen Start-ups der Dot-com-Ära zu erkennen. Sie wurden gezwungen, einen Schritt zurückzugehen und traditionelle Geschäftsmodelle zu erarbeiten: Unternehmen, die ihren Weg in die Gesellschaft schnell neu gestaltet haben, werden jetzt dazu gedrängt, klare Erwartungen und Werte zu entwickeln – wie kann die gesellschaftliche Interaktion aussehen? 

Vor Jahren hat Uber ein neues Modell für die Zusammenarbeit mit Fahrern entwickelt, das vorhandene Transportmodelle auf den Kopf gestellt hat. Inzwischen haben sich sein Geschäftsmodell und seine Beziehungen zu den Städten weiterentwickelt, und das Unternehmen arbeitet daran, bei seinem Umgang mit Fahrern, Kunden und Regulierungsstellen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. 

Der Bonus, den Menschen, Regierungen und Geschäftspartner diesen Unternehmenswerten zugestehen, rührt von den Verantwortlichkeiten her, die durch wechselseitige Partnerschaften entstehen. Wenn diesen Verantwortlichkeiten nicht Rechnung getragen wird, sind die Ergebnisse schlimmer als enttäuschte Kunden: Ein solches Versagen führt zu einer Gesellschaft, die vom Modell der „integrierten Innovation“ desillusioniert ist, auf das sich Unternehmen bei ihrem Wachstum verlassen. Sicherheitsmängel bei Equifax führten zu einem Diebstahl personenbezogener Informationen, der in den nächsten Jahrzehnten das Leben hunderter Millionen von Menschen betreffen wird – einschliesslich Personen, die keine direkten Geschäftsbeziehungen zu Equifax hatten.8 Das Vertrauen wiederherzustellen, das für den Erhalt von Partnerschaften mit Verbrauchern, Regierungen und der Öffentlichkeit erforderlich ist, wird ein gewaltiges Unterfangen sein. 

Die Menge dieser Herausforderungen wird noch wachsen, wenn weitere revolutionäre Technologien in den nächsten Jahren zur Reife gelangen und technologiebasierte gesellschaftliche Veränderungen beschleunigen. Quantencomputing hat das Potenzial zum Knacken der Chiffrierstandards, auf die sich die Finanzsysteme der Welt stützen. Neue Belegschaftsmodelle und Plattformen zerpflücken das lange akzeptierte Verständnis des Begriffs „Mitarbeiter“. Und mit der Zunahme von Fähigkeiten und Wirkungsbereichen der KI wird es grosse Fehlschläge und Skandale rund um den unsachgemässen Gebrauch von Technologien geben. 

Es ist klar, dass sowohl Einzelpersonen als auch die Gesellschaft als Ganzes neue Partnerschaften eingehen müssen, um mit den Auswirkungen derart revolutionärer Veränderungen fertigzuwerden – aber welche Rolle die Unternehmen spielen, bleibt eine offene Frage. Wie viel Verantwortung trägt ein Unternehmen, dessen sichere Verschlüsselung infolge von Fortschritten in der Quantentechnologie geknackt wird? Wie viel Schuld sollte ein Unternehmen auf sich nehmen, wenn einer seiner Partner KI nutzt, um Entscheidungen aufgrund von Vorurteilen zu treffen, oder in die Privatsphäre von Menschen eindringt? 

Es gibt einen Grund dafür, dass Technikgiganten zu gesellschaftlichen Fragen zunehmend ihre Stimme erheben und aktiv werden – etwa in Debatten über Zugriffsmöglichkeiten und Datenschutz –, weil ihre Handlungsweisen diese Unternehmenswerte definieren werden. Apple ist so weit gegangen, der US-Regierung die Möglichkeit zu verweigern, Daten auf einem iPhone zu entschlüsseln, und hat viel Zeit und Ressourcen aufgewendet, um seine Entscheidung der Öffentlichkeit zu erklären.9 Diese Diskursebene war kein Zufall: Sie zeigt, was das Unternehmen im Rahmen seiner Partnerschaft mit Kunden, Regierungen und der Öffentlichkeit tun wird und was nicht. 

Chancen durch Verankern

Indem Unternehmen tiefer denn je in das Leben der Menschen eingegriffen haben, haben sie die Gesellschaft um ihre Produkte und Dienstleistungen herum geformt. Diese gewandelte Gesellschaft bietet jetzt die neue Grundlage für das künftige Wachstum eines jeden Unternehmens. 

Durch neue Partnerschaften mit Kunden, Mitarbeitern, Partnern und sogar Regierungen sind Unternehmen in der Lage, immer mehr Zugänglichkeit und Vertrauen aufzubauen. Dieses Vertrauen wird ihnen die Möglichkeit bieten, sich noch stärker in der Gesellschaft zu verankern und unersetzlich zu werden – und ihr eigenes Wachstum zu stärken.

 

Abb. 1 Positive Feedback-Schleife

 

Wie ein intelligentes Unternehmen entsteht

Technologiebasierte Produkte und Dienstleistungen haben einen enormen Einfluss auf die Arbeits- und Lebensweise von Menschen. Accenture beleuchtet fünf aufkommende Trends, die bestimmen, wie Technologien den Einfluss von Unternehmen in der gesamten Gesellschaft steigern. Aber als Gegenleistung für den nie da gewesenen Grad an Zugang und Einfluss, den Unternehmen heute geniessen, fordern die Menschen, dass sie auch mehr Verantwortung übernehmen. In jedem Trend spiegelt sich wider, wie die Erwartungen steigen, wenn Kunden, Mitarbeiter, Geschäftspartner, Regierungen und andere nach formalisierten Partnerschaften mit Unternehmen streben. 

Trend 1: KI FÜR ALLE

Weiterentwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI) für Wirtschaft und Gesellschaft.

Wenn die Fähigkeiten Künstlicher Intelligenz zunehmen – und auch ihr Einfluss auf das Leben der Menschen –, müssen Unternehmen KI auf ein höheres Niveau bringen, sodass sie als aktives Mitglied der Gesellschaft handelt. 

Trend 2: ERWEITERTE REALITÄT

Das Ende von Distanzen.

Die Technologien der Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) lassen den Abstand zu Menschen verschwinden – damit verändern sie die Lebens- und Arbeitsweise der Menschen. 

Trend 3: DATENKORREKTHEIT

Die Bedeutung von Vertrauen.

Indem sich Unternehmen so gewandelt haben, dass sie auf Datenbasis operieren, haben sie eine neue Form der Verwundbarkeit geschaffen: inkorrekte, manipulierte und tendenziöse Daten, die zu fehlerhaften Geschäftserkenntnissen und verzerrten Entscheidungen mit einer erheblichen Auswirkung auf die Gesellschaft führen. 

Trend 4: GRENZENLOSES GESCHÄFT

Partnerschaften im grossen Stil.

Unternehmen sind für ihr Wachstum auf technologiebasierte Partnerschaften angewiesen, aber ihre eigenen veralteten Systeme sind nicht dafür gemacht, gross angelegte Partnerschaften zu unterstützen. Die führenden Unternehmen von morgen werden die sein, die heute im großen Stil Partnerschaften anstreben und ermöglichen. 

Trend 5: DAS INTERNET DES DENKENS

Intelligente Umgebungen schaffen.

Unternehmen setzen hohe Erwartungen in intelligente Umgebungen mittels Robotik, KI und immersiver Erfahrungen. Aber um diese intelligenten Umgebungen zum Leben zu erwecken, müssen ihre Infrastrukturen in die dynamischen Umgebungen der echten Welt hineinreichen.

 

Fazit

Diese Trends sind ein Teil der mehrjährigen Betrachtungen von Accenture im Hinblick auf die Auswirkung von Technologien auf Unternehmen. Sie spiegeln die ständige Weiterentwicklung der digitalen Kultur wider, die für Unternehmen auf der ganzen Welt Herausforderungen und Chancen schafft. Seit dem Anbruch des digitalen Zeitalters haben Unternehmen jedes Jahr mehr getan: Sie sind selbst digital geworden, wurden stärker ins Leben der Menschen einbezogen und haben die Sichtweise „der Mensch zuerst“ in der sich wandelnden Unternehmenslandschaft eingenommen. Jetzt ist der Punkt erreicht, an dem beides zusammenkommt: Unternehmen setzen darauf, die Gesellschaft umzuformen, und das können sie nicht allein. Partnerschaften mit Menschen sind der klar vorgezeichnete Weg für jedes Unternehmen und für die Gesellschaft als Ganzes. 

Die einzelnen Technology Vision-Themen eines jeden Jahres beleuchten neue oder sich weiterentwickelnde Technologien und deren wachsenden Einfluss im gesamten Unternehmen. Einige Technologien spielen bereits wichtige Rollen in den Strategien führender Unternehmen, während andere gerade erst beginnen, etwas zu verändern. Insgesamt gesehen bieten die Themen unserer Technology Vision einen Wegweiser dafür, wie Unternehmen ihre Ressourcen, Verantwortlichkeiten und Erfolgschancen in den kommenden Jahren betrachten müssen, um erfolgreich zu bleiben. 

Angesichts von Unternehmen, die den Wandel auf der ganzen Welt gestalten, verlangt eine Führungsrolle mehr, als nur neue Technologien einzubeziehen. Vielmehr geht es um die Art, wie sie sich mit Menschen im gesamten Alltagsleben zusammentun, um das Leben zu verbessern und die Gesellschaft zu formen – und damit die Grundlage schaffen, auf der sie weiterhin wachsen. 

 

Der Text wurde freundlicherweise von Accenture AG Schweiz zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus der Studie «Technology Vision 2018 – Eng verbunden mit dem Kunden. Wie ein intelligentes Unternehmen entsteht».

 

 

Referenzen 

1 Kloberdanz, K. (2017, May 25). How Augmented Reality Glasses Are Being Used in Industry. GE. https://www.ge.com/reports/looking-smart-augmented-reality-seeing-real-results-industry-today/ 

 

2 Millward, S. (2017, July 27). “AI English Teacher” Gets $100M. Tech in Asia.

https://www.techinasia.com/ai-english-teacher-100m 

 

3 Liu, X., Nourbakhsh, A., Li, Q., & Shah, S. (2015, October). Real-Time Rumor Debunking on Twitter.

https://dl.acm.org/citation.cfm?doid=2806416.2806651 

 

4 Vega, N. (2017, July 28). Amazon Wants to Install Delivery Lockers in Your Apartment Building. Business Insider.

http://www.businessinsider.com/amazon-hub-delivery-locker-apartment-buildings-2017-7 

 

5 Barrett, B. (2017, October 25). Amazon Key Puts Deliveries—and Delivery People—in Your Home. Wired.

https://www.wired.com/story/amazon-key-and-cloud-cam/ 

 

6 Dellinger, AJ. (2016, June 6). Tesla May Be Sharing Data with the Government to Help Advance Regulation on

Autopilot Vehicles. The Daily Dot.

https://www.dailydot.com/debug/tesla-motors-autopilot-data-offered-to-department-of-transportation/

 

7 MindSphere: Data to Knowledge. (n.d.). Siemens.

https://www.siemens.com/global/en/home/products/software/mindsphere.html

 

8 Malik, J. (2017, September 28). If Data Is the New Oil, Then Equifax Just Caused a Huge Environmental Disaster.

CSO. https://www.csoonline.com/article/3228887/data-breach/if-data-is-the-new-oil-then-equifax-justcaused-

a-huge-environmental-disaster.html

 

9 Customer Letter. (2016, February 16). Apple. http://www.apple.com/customer-letter/

 

 

 

 

Das vollständige Bild

Der aktuelle 3-Jahres-Überblick über die Technologietrends im Zusammenhang mit der Technology Vision von Accenture umfasst folgende Berichte aus den Jahren 2017 und 2016: Die Technology Vision von Accenture umfasst Technologietrends aus drei Jahren. Während wir jedes Jahr die neuesten Trends aufzeigen, ist es wichtig, zu wissen, dass jeder Trend nur einen Teil des Gesamtbilds repräsentiert. Auf ihrem weiteren Weg zur Digitalisierung müssen Unternehmen mit den neuesten technologischen Entwicklungen Schritt halten und die ausgereiften Technologien beherrschen. Diese Technologien werden rasch zur Basis, auf der Unternehmen die nächste Generation ihrer Geschäftstätigkeit gestalten. Die Untersuchungen zu allen unten aufgeführten Trends finden Sie unter www.accenture.com/TechnologyVision.

 

 

Autoren:

Paul Daugherty, Chief Technology & Innovation Officer, Accenture

Marc Carrel-Billiard, Senior Managing Director, Accenture Labs and Extended Reality

Michael Biltz, Managing Director, Accenture Technology Vision