"Wir kommen wieder" - One schweiz auf topsoft

"Wir kommen wieder"

DSC_9070Die ONE 2013 war gut besucht, Aussteller und Besucher sind zufrieden: Der Tenor der spontanen Rückmeldungen beim Rundgang zum Messeschluss war einhellig – „Wir kommen wieder“ der meistgesagte Satz auf die Bitte um ein Fazit. Geschätzt wurde die Vielfalt und die Mischung, das Nebeneinander von topsoft, ONE und ONE Konferenz, die Experience und natürlich die E-Commerce-Awards als relevante Show- und Brancheneinlage am Mittwoch.

Dass der Donnerstag merklich ruhiger ablief als der erste Messetag wurde seitens der ONE-Aussteller auch klar auf diese Veranstaltung zurückgeführt: Die Branche komme zu den Awards und nutze die Zeit davor für einen Messerundgang. Dass das Publikum der Award-Verleihung aufgrund der Lokalitäten nicht direkt an die ONE herangeführt wurde, darin orten viele Befragte beider Seiten Verbesserungspotential. Umgekehrt sorgte die Platzierung der ONE Experience wiederum für ständige Bewegung in den Gängen. Trotz des bemerkenswert dichten Publikumsandrangs namentlich am Mittwoch – insgesamt waren 10 Prozent mehr Besucher zu verzeichnen als im Vorjahr – blieben Prügeleien glücklicherweise eine originelle Phantasie…

Eine Fachmesse sei schliesslich auch eine willkommene Gelegenheit zu Gesprächen mit Wettbewerbern, wurde bemerkt. Generell seien durch die hohe Fachkompetenz des Publikums gute Kontakte möglich; „bisweilen wünscht man sich natürlich mehr Besucher“, sagt ein Aussteller, „wobei nie ganz klar ist, ob damit nicht der Anteil der Spass-Besucher steigt und derjenige der evaluierenden Interessenten sinkt.“

Kritik blieb in den Gesprächen vor allem für Kleinigkeiten übrig: Abfallbehälter in den Standgassen wurden etwa gewünscht und natürlich immer wieder „ein besserer Standplatz“, wobei ein Aussteller lachend bemerkt: „Der ist ja nie und keinem gut genug!“ Betreuung und Verpflegung wurden geschätzt, auch diejenige von Seiten der Aussteller, sei es das Soft-Ice bei „Amanda“ an der topsoft oder der Erstklass-Espresso bei HofratSüss an der ONE.

Die zeitliche Nähe der Messe zur SOM war bisweilen ein Thema, die Vorschläge reichten diesbezüglich aber von „fusionieren“ bis zu „grösseren zeitlichen Abstand gewinnen“ – der Vertreter eines erstmalig an der ONE vertretenen deutschen Unternehmens allerdings sagte, er habe beide Messen genau angeschaut „und wir haben uns wegen der eindeutigen Ausrichtung für die ONE entschieden. Das war der richtige Entscheid – wir kommen wieder.“