Das Zahlen wird einfacher – QR-Rechnung sei Dank - Themen auf topsoft

Das Zahlen wird einfacher – QR-Rechnung sei Dank

Wer kennt das nicht? Beim Online-Banking müssen mühsam die Zahlen vom Einzahlungsschein abgetippt werden, vielleicht kann mit einem Stift zumindest die Referenznummer eingescannt werden. Doch das geht bald auch bedeutend einfacher, denn der Zahlungsverkehr in der Schweiz wird modernisiert. Ab 30. Juni 2020 können nämlich statt der gewohnten Einzahlungsscheine erste QR-Rechnungen bei Ihnen eintreffen. Der markante Swiss QR Code beinhaltet dabei alle relevanten Informationen für die bequeme, automatische und effiziente Zahlung.
 
Quelle: SIX
Auch wenn die QR-Rechnung kommt, vorläufig werden die gewohnten Einzahlungsscheine ebenfalls noch gültig bleiben. Die QR-Rechnung löst diese allerdings nach einer noch zu definierenden kurzen Übergangsphase definitiv ab. Ab 30. Juni 2020 können Sie jedoch sowohl die neuen QR-Rechnungen als auch die gewohnten Einzahlungsscheine für Ihre Zahlungen verwenden. 
 
Die QR-Rechnung besteht aus einem Zahlteil und einem Empfangsschein, der an denjenigen der gewohnten Einzahlungsscheine erinnert. Der markante Swiss QR Code in der Mitte des Zahlteils enthält sämtliche Informationen, die auf der Rechnung zusätzlich auch in Textform ersichtlich sind.
 
Die Schweizer Banken werden ihre Mobile Banking- und E-Banking-Lösungen pünktlich zum 30. Juni 2020 anpassen, damit Sie Ihre QR-Rechnungen in Zukunft bequem einscannen können – egal, ob als Privatperson oder als Unternehmen. Sie müssen daher nichts unternehmen, die Banken werden ihre Kunden rechtzeitig informieren.
 
 

Als Unternehmen Bank und Softwarepartner kontaktieren

Aber müssen Unternehmen etwas vorbereiten, damit deren Buchhaltung wirklich bereit ist, wenn die QR-Rechnungen eintreffen? In der Tat sind Anpassungen bei der Kreditoren- und Zahlungssoftware sowie bei Lesegeräten und Scanningplattformen nötig, damit diese Systeme eingehende QR-Rechnungen rechtzeitig empfangen und bezahlen können. Sollte sich Ihr Unternehmen bis heute noch nicht mit der Umstellung befasst haben, ist es wirklich sehr zu empfehlen, umgehend die Bank und Ihren Softwarepartner zu kontaktieren. Diese unterstützen Sie gerne bei den Planungs- und Umstellungsarbeiten. Der individuelle Anpassungsbedarf ist dabei immer abhängig von der jeweiligen Hard- und Softwareinfrastruktur. 
 
 
Als Rechnungsempfänger stehen Ihnen folgende Möglichkeiten für die Bezahlung der QR-Rechnung offen:
  • Mit einer Business-Software-Lösung (ERP)
  • Via E-Banking: E-Banking-Applikation öffnen, Swiss QR Code mit dem QR-Reader oder mit der integrierten Kamera einscannen und mit einem Klick die Zahlung auslösen
  • Via Mobile Banking: Mobile Banking-App auf dem Smartphone öffnen, Swiss QR Code mit der QR-Reader-Funktion einscannen und mit einem Fingertipp die Zahlung auslösen
  • Per Post: Die QR-Rechnung funktioniert zudem wie ein Einzahlungsschein (Zahlteil und Empfangsschein), der am Postschalter einbezahlt oder per Zahlungsauftrag im Kuvert an die Bank versandtwerden kann.
 
Die Vorteile
Dank der QR-Rechnung und ihren digitalen Möglichkeiten wird das Zahlen rundum einfacher. Die Vorteile liegen auf der Hand:
  • Einfach bequem: Das Einscannen des QR-Codes funktioniert ganz einfach.
  • Automatisch und schnell: Ein Klick genügt, um die Zahlung auszulösen.
  • Effizient: Kein Abtippen von Konto- und Referenznummer nötig – das Bezahlen wird dadurch schneller, Fehlerquellen werden reduziert.

 

 
 

Softwarepartner sollten jetzt handeln

Die Softwarepartner wiederum sollten weiterhin aktiv auf ihre Kunden zugehen und diese konkret über die individuell erforderlichen Umstellungsmassnahmen informieren. Auf der Internetseite www.PaymentStandards.ch finden sowohl Sie als Unternehmen mit Hard- und Software-Lösungen als auch die Softwarepartner alle relevanten Informationen. Ausserdem wird dort laufend die Readiness der diversen Softwarepartner dokumentiert. Auf der Seite können Sie zum Beispiel überprüfen, wie weit Ihr Software-Anbieter bereits ist. Und Softwareanbieter sollten dort unbedingt auch ihren aktuellen Status registrieren, falls dies noch nicht geschehen ist.
 
 

Breite schweizweite PR-Kampagne

Die Banken verstärken derzeit ihre eigene Kommunikation, damit bis zum Termin 30. Juni 2020 die ganze Schweiz für die QR-Rechnung bereit ist. Schützenhilfe erfahren diese durch die bereits vor Weihnachten lancierte PR-Kampagne, welche durch das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, den Schweizerischen Gewerbeverband und die Schweizerische Bankiervereinigung unterstützt wird. Das Motto «Das Leben wird nicht einfacher. Das Zahlen schon. Dank der QR-Rechnung.» begleitet die Einführung der QR-Rechnung. Die PR-Kampagne läuft in drei Phasen. Die Erste zielte bis Ende Januar auf Mitarbeitende bei Banken und IT-Firmen ab, die zweite Phase im Februar/März richtet sich explizit an KMU und die dritte ab April zielt dann auf die breite Bevölkerung. Die breit angelegte PR-Kampagne umfasst verschiedene Fachartikel, Inserate in Printmedien, Video-Clips, Banner in ausgewählten Online-Medien sowie Social-Media-Aktivitäten. Alle Aktivitäten der PR-Kampagne sind Wegweiser, die auf die Website www.einfach-zahlen.ch führen. 
 
 

QR-Rechnung als Teil der Strategie Digitale Schweiz

Die QR-Rechnung ist zudem Teil des Aktionsplans «Strategie Digitale Schweiz», der durch das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) herausgegeben wird. Die QR-Rechnung gilt damit als eine der Massnahmen, welche die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Finanzindustrie sichern sollen. Zudem verbreiteten der Schweizer Wirtschaftsdachverband economiesuisse und der Schweizerische Gewerbeverband in ihren Newslettern die Botschaften rund um die QR-Rechnung an ihre Mitgliederorganisationen. Und auch das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO informierte in seinem KMU-Newsletter über die bevorstehende Einführung der QR-Rechnung.
 
 

Der Grundstein zur Digitalisierung des Zahlungsverkehrs

Mit der Einführung der QR-Rechnung legt der Finanzplatz Schweiz mit tatkräftiger Unterstützung der Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft den Grundstein für digitale Finanzabläufe. Die QR-Rechnung schlägt dabei eine Brücke zwischen der papierbasierten analogen und der digitalen Welt, da sie sowohl ganz analog am Postschalter als auch digital fürs Mobile Banking und E-Banking genutzt werden kann. 
 
Sogar noch einen Schritt weiter geht eBill, die bereits heute ein nahtloses digitales Bezahlen ermöglicht. Immer mehr Unternehmen bieten diese Möglichkeit schon an, wo sie die Rechnung komplett papierlos in Ihrem E-Banking erhalten und dort mit einem Klick bezahlen können. Es ist klar, dass die digitale Entwicklung genau in diese Richtung geht und die QR-Rechnung nur eine Übergangsphase markiert. Mehr Informationen zur elektronischen Rechnung finden Sie unter www.eBill.ch.
 
Weiterführende Informationen zur QR-Rechnung finden Sie hier:
Auf www.einfach-zahlen.ch für KMU und Privatpersonen
Auf www.paymentstandards.ch für Unternehmen, die Hard- und Software-Lösungen für ihren Zahlungsverkehr einsetzen
 
 

Der Autor

Alain Zanolari ist Redaktor des topsoft Fachmagazins und der Online-Plattform topsoft.ch
 
 

 

Magazin kostenlos abonnieren

Abonnieren Sie das topsoft Fachmagazin kostenlos. 4 x im Jahr in Ihrem Briefkasten.