Menschen, Märkte, Marken und Produkte: 4 Fallen im E-Commerce

Wäre es nicht schön, wenn Sie mit Ihrem Online-Shop riesigen Erfolg hätten und sich vor Bestellungen kaum retten könnten? Nur Geduld, alle haben einmal klein angefangen. Aber aller Anfang ist schwer und oft liegen verschiedene Steine auf dem Weg zum grossen Erfolg. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Fallen im E-Commerce drohen und wie Sie diese geschickt umgehen.
 
Viele E-Commerce-Unternehmen träumen vom Durchbruch mit einem Mega-Shop wie Amazon, Ebay oder Etsy. Doch zu Beginn ist es ratsam, nicht in die «Bauchladen-Falle» zu tappen und nicht zu viel auf einmal anzubieten. In der Regel ist es effektiver, sich in einem kleinen Marktsegment zu positionieren und mit einem Nischen-Online-Shop zu starten. 
 
Hier wird Ihre Marke besser wahrgenommen, Sie erreichen eine schnelle Marktdurchdringung und stiften Mehrwerte für eine klar definierte und überschaubare Zielgruppe. Wenn Sie darüber hinaus noch eine Nische wählen, für die Sie sich selbst begeistern können, wirkt dies wie unternehmerischer Rückenwind. Es fällt es Ihnen leicht, motiviert Ihre Ziele zu erreichen und Zeit, Ressourcen und Energie in Ihr Geschäft zu investieren.
 
 
Symbolbild: Siala via Pixabay
 
 

Klare Marken und kleine Nischen führen zu schnellem Erfolg

Zu Ihrer klaren Positionierung gehört neben der durchdachten Nischenauswahl auch Ihre Markengeschichte. Sie vermittelt die Identität Ihres Unternehmens auf eine einprägsame Weise. Ihre Marke schafft Vertrauen und ist das ultimative Instrument, damit die Zielgruppe mit Ihnen in Resonanz geht und den Wunsch verspürt, mit Ihnen in Beziehung zu treten. 
 
Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihre Markengeschichte auf eine einfache, fesselnde, personalisierte und einprägsame Weise zu schreiben. Möglichkeiten gibt es viele. Sie können zum Beispiel erzählen, wie Ihr Unternehmen gegründet wurde, wofür Sie stehen, warum Sie Ihr Business gestartet haben oder welchen Unterschied Sie in und für die Gesellschaft erreichen wollen. Wichtig ist, dass Ihre Geschichte, Ihr Profil und Ihre Einzigartigkeit vermittelt, zu den Werten Ihrer Zielgruppe passt und eine Verbindung zu ihr aufbaut. 
 
 

Nischenmarketing bringt viele Vorteile

Kleine ausgewählte E-Commerce-Märkte ermöglichen es, schnell Exzellenz in dieser Nische zu erreichen und sich vom Wettbewerb abzuheben. Je grösser die Zielgruppe, desto grösser sind die Streuverluste auch im Online-Marketing. Je kleiner die Zielgruppe desto einfacher wird es, das Budget für Marketingkampagnen optimal einzusetzen, eine schnelle Marktdurchdringung und eine gute Konversion-Raten zu erzielen, also Interessenten in Kunden zu verwandeln. 
 
 

Überzeugende Produkte bieten eine einzigartige «User Experience»

Gerade im E-Commerce ist die «User Experience» ein entscheidender Faktor. Erleben Kunden das Unternehmen als nutzerfreundlich und macht der Einkauf Spass? Oder erlebten sie Frustrationen und Misserfolge, weil Seiten zu lange laden, komplizierte Kaufprozesse abgebrochen werden und zugesagte Lieferungen sich verspäten? Bei der «User Experience» geht es um Schnelligkeit, Service und Nutzerfreundlichkeit. Dabei steigen die Kundenerwartungen stetig.
 
Dies gilt es zu verstehen und zu akzeptieren, denn Kundenwünsche sind der Treibstoff für florierende E-Commerce-Unternehmen. Wer seine Kunden wirklich versteht und mit ihnen interagiert, kann überzeugende Produkte und positive Kauferlebnisse kreieren. Erfolgreiche E-Commerce-Unternehmen sind in der Lage, Kundenvertrauen aufzubauen, ihre Glaubwürdigkeit zu untermauern und in einer interaktiven Beziehung mit ihren Kunden zu bleiben.
 
Positive Kundenerfahrungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie als personalisiert, persönlich und individuell wahrgenommen werden. Grossartige Konsumerlebnisse bescheren dem Kunden Erfolgserlebnisse und machen ihn zum Helden seines Alltags. In chaotischen und unsicheren Zeiten vermitteln sie ihm das Gefühl, wertgeschätzt und wichtig zu sein, Handlungsmacht zu besitzen, selbstwirksam zu sein und Entscheidungen zu ermöglichen.
 
Im E-Commerce liegt die Herausforderung darin, die Usererwartungen so zu erfüllen, dass der Aufwand für den Kunden durch reibungslose Prozesse minimiert wird. Die Zeit von Mitarbeitern und Kunden ist gleichermassen eine wertvolle Ressource. Ziel ist es daher, unnötige Hindernisse, Hemmnisse und Bürokratie zu beseitigen, damit der Kunde seine Ziele schnell und einfach erreichen kann. 
 
 

Qualifizierte Menschen bewältigen technische Hürden

In unserer täglichen Arbeit nehmen wir immer wieder wahr, dass der Fokus bei Digitalisierung und E-Commerce vor allem auf die Technik gelenkt wird. Doch unser Credo lautet: «Der Mensch steht im Mittelpunkt, nicht die Technik.» 
 
Die erforderliche Technologie lässt sich schnell und einfach kaufen. Entscheidend ist die menschliche Fähigkeit, mit der fortschreitenden Digitalisierung mitzuhalten und sich nicht abhängen zu lassen. Dies erfordert die Weiterentwicklung immer neuer Fähigkeiten, die Lücke zwischen Talentnachfrage und -angebot zu schliessen und die Zukunft von Unternehmern und Mitarbeitern zu sichern.
 
Viele Menschen verspüren Angst vor der Zukunft, denn sie scheint ambivalenter und unsicherer denn je. Wer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diese Ängste nimmt, indem er sie befähigt und sich auf Weiterqualifizierung und Wissenserwerb konzentriert, ist bestens auf den Wandel vorbereitet. Schliesslich ist es der Mensch, der die Technik meistert und sie beherrscht. 
 
Etliche Karrieren zeigen, dass Menschen zufällig in ihren Jobs landen. Nur wenige finden den Mut und die Musse, innezuhalten und ihr Potenzial zu überdenken. Die meisten stellen sich nicht den kritischen Fragen, ob sie im richtigen Job sind, ob dieser zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten passt und ob sie erfüllter wären, wenn sie etwas anderes gewählt hätten. 
 
Je länger ein Mensch seinen Job erledigt, desto mehr kann er auf Expertise und Routine zurückgreifen. Das ist die Krux: Je mehr Erfahrung jemand aufweist, desto geringer sind seine Lernmöglichkeiten. Die fortschreitende Digitalisierung fordert Unternehmer und Mitarbeiter gleichermassen heraus. Sie bietet allen die Gelegenheit, das eigene Potenzial zu überdenken, immer weiter zu lernen und sich neu für die Zukunft aufzustellen. Dabei ist es für Unternehmen erforderlich, weitere neuartige Wege finden, um Arbeitsplätze, Aufgaben, Tätigkeiten und Karrieren in der digitalen Welt zu gestalten. Dies gelingt mit Menschen, die sich zutrauen, diesen Wandel einzuläuten, ihn begrüssen und ihn meistern.
 
 

Menschen als Schlüssel zur digitalen Transformation

Ob es um die Entwicklung starker Marken, das Besetzen lukrativer Nischen oder um das Meistern digitaler und technischer Hürden geht: Menschen sind der Schlüssel der digitalen Transformation, nicht etwa die Technologie. Das beste Werkzeug und die neuste Technik sind nur so gut wie der Mensch, der sie verwendet.
 
Deshalb ist es wichtig, dass Führungskräfte die Voraussetzungen schaffen, dass der digitale Wandel gelingen kann. Teams und Menschen müssen sich genauso schnell entwickeln können wie Technologien und neue Systeme. Es ist dabei normal, dass Menschen Vorbehalte gegen Veränderungen haben und sich sorgen, dass sie diese nicht meistern oder versagen könnten. Das Warum sollte klar sein. Wenn Menschen verstehen, warum die neue Technologie erforderlich ist, baut dies Verständnis auf und Widerstände ab.
 
Zeigen Sie auf, wie die Erschliessung neuer Märkte die Gewinne und Arbeitsplätze sichert oder wie sich die Arbeit für den Einzelnen dadurch erleichtert. Eliminieren Sie Unsicherheit, indem Sie noch klarer, häufiger und konsequenter kommunizieren als sonst. Wechseln Sie dabei die Methoden, um visuell, auditiv und kinästhetisch geprägte Lerntypen gleichermassen zu erreichen. Akzeptieren Sie, dass menschliche Veränderungen Zeit brauchen und etlicher Wiederholungen bedürfen. 
 
Niemand wird über Nacht zum Tennis-Profi und keiner kann nach einmaligem Zuhören eine neue Technik bedienen. Schützen Sie Ihre Mitarbeiter vor Überforderung und Resignation. Implementieren Sie die Erneuerung der Technologien stattdessen als stetigen Prozess und Investieren Sie parallel in begleitende Aus- und Weiterbildung, um Meisterschaft im E-Commerce zu erreichen.  
 
 

Zusammenfassung: So meiden Sie die Fallen im E-Commerce

  1. Die Markt-Falle: Wählen Sie kleine Märkte und lukrative Nischen, die zügige Marktdurchdringung und schnellen Erfolg ermöglichen.
  2. Die Marken-Falle: Bauen Sie eine starke Marke auf, die Vertrauen, Identität und Lebensgefühl vermittelt und erzählen Sie Ihre Markengeschichte.
  3. Die Produkt-Falle: Setzen Sie die User Experience ist Zentrum Ihrer Bemühungen und ermöglichen Sie für Ihre Kunden Erfolgserlebnisse im Alltag.
  4. Die Technik-Falle: Investieren Sie in die Menschen, die die Digitalisierung meistern sollen, denn jede Technik ist nur so gut wie der Mensch, der sie bedient.
 
 

Der Autor

 
Frederik Thomas, Digital Veteran, Dozent für Digital Leadership und Ex-CIO 
namhafter KMUs. www.searchandco.com
 
 

 

Magazin kostenlos abonnieren

Abonnieren Sie das topsoft Fachmagazin kostenlos. 4 x im Jahr in Ihrem Briefkasten.