Myfactory investiert weiter in E-Commerce-Funktionen - Themen auf topsoft

Myfactory investiert weiter in E-Commerce-Funktionen

Myfactory, ein führender Cloud-ERP-Hersteller, erweitert für kleine und mittlere Unternehmen sein Funktionsangebot. In der aktuell verfügbaren Version erhalten Kunden neben Erweiterungen in den Modulen Enterprise Ressource Planning, Customer Relationship Management und Finanzmanagement vor allem neue E-Commerce Features. Dazu gehören neue Schnittstellen, E-Shop-Integrationen und Anwendungen rund um das Thema Datenschutz und Datensicherheit. Die Version ist ab sofort verfügbar. Der Public-Cloud-Rollout erfolgt zeitnah.
 
 

Neue Schnittstellen für ein agiles Geschäft und automatisierte Prozesse

Auch 2020 ist Flexibilität für kleine und mittlere Unternehmen essenziell – vor allem im E-Commerce. Denn hier gibt es oft Drittsysteme, die mit dem ERP-System zu verbinden sind. Ob B2B- oder B2C-Online-Shop – über Schnittstellen ist eine reibungslose Datensynchronisation möglich. Darum bietet die Version 7.0 auch neue Konnektoren, zum Beispiel zu der Onlineshop-Software Magento (ab Version 2) und dem modularen Online-Shopsystem Shopware.
 
Hinzu kommt eine Schnittstelle zu Konfipay. Dieser Webservice fungiert als Schnittstelle zwischen der Bank des Shop-Betreibers und der Myfactory Software. Er ermöglicht die automatisierte Übertragung von Zahlungsinformationen von und zur Bank. Der Vorteil: Der Datenbestand der Kontoinformationen wird von Konfipay in regelmässigen Intervallen automatisch aktualisiert. Diesen können Anwender jederzeit vom Webservice abrufen. Konnten keine neuen Informationen bezüglich der Kontoumsätze abgerufen werden, so erhalten Nutzer eine entsprechende Meldung.
 
 
Mehr Sicherheit dank 2-Faktor-Authentifizierung: Mit wenigen Klicks können Shop-Betreiber sich besser vor Cyber-Attacken schützen. (Quelle: Myfactory)

Mehr Services für höhere Kundenzufriedenheit

Dank des PayPal Express-Button können Kunden im Online-Shop schneller und einfacher bezahlen. Mit einem Klick gelangen die User ohne Umwege direkt von der Produktseite oder dem Warenkorb zur PayPal-Zahlungsseite. Ein besonderer Vorteil: PayPal übernimmt die Finanzdaten und Versanddetails. Damit müssen die Kunden im jeweiligen E-Store nicht noch einmal ihre Informationen eingeben.
 
 

Mehr Datenschutz für Shopbesucher und Shopbetreiber

Daten sind das neue Öl. Darum schützt Myfactory in der neuen Version gleich mit zwei Funktionen die Informationen. Zum einen in Richtung der Shop-Besucher: Neben bestehenden Features, wie dem Anonymisierungsassistenten, der Kundendaten unwiederbringlich überschreibt und löscht, bietet Myfactory nun das Cookie-Zustimmungs-Element. Dieses Werkzeug hilft dabei, den hohen Anforderungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) gerecht zu werden. Mit diesem Element informiert der Website-Betreiber über den Einsatz von unter anderem Cookies.
 
Zum anderen in Richtung des Shop-Betreibers: Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung schafft Myfactory eine zusätzliche Sicherheitsebene. Hierbei wird die Nutzer-Identität bei der Anmeldung anhand zweier unterschiedlicher und voneinander unabhängiger Komponenten nachgewiesen – zum Beispiel Passwort des Benutzerkontos und einem via App erzeugten Einmalkennwort. Eine Authentifizierung mit zwei Faktoren ist nur dann erfolgreich, wenn beide zusammen eingesetzt werden und beide korrekt sind.

 
Besserer Überblick durch Reichweitenauskunft: So erfährt zum Beispiel ein Anbieter von Werkzeugen, dass der Hammerbestand aufgrund des Durchschnittsverbrauchs für noch 64,59 Monate ausreicht. (Quelle: Myfactory)

Datenauswertung für eine bessere Planung

Mit Hilfe der Reichweitenauskunft sehen Shop-Betreiber, wie viele Monate ein bestimmter Artikel noch auf Lager vorrätig ist, bevor er nachbestellt werden muss. Errechnet wird dieser Wert auf Basis des durchschnittlichen Verbrauchs (zusammengesetzt aus den manuellen Lagerentnahmen sowie den Entnahmen für Verkauf und Produktion), dem Lagerbestands und des geplanten Lagerzugangs (getätigte Bestellungen oder die selbst gefertigten Artikel aus der Produktion).
 
Dank dieser Funktion erhalten Myfactory Kunden nicht nur einen Überblick darüber, bei welchen Artikeln in naher Zukunft eine Bestellung notwendig ist, sondern auch darüber, welche Artikel aufgrund ihrer niedrigen Verkaufsrate einen viel zu hohen Lagerbestand aufweisen. Das spart Ressourcen und optimiert die Planung.
 
 

Über Myfactory – Wir machen den Mittelstand mobil

Myfactory gehört zu den führenden Herstellern von webbasierter Business Software für die Cloud. Mit Myfactory Cloud ERP bietet das Unternehmen integrierte und individuell kombinierbare Module. Dazu gehören: ERP (Enterprise Ressource Planning), CRM (Customer Relationship Management), Finanzbuchhaltung, Produktion, MIS und eCommerce. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion und Dienstleistung setzen die Lösung ein. Myfactory zählt zu den Cloud-ERP-Pionieren und entwickelt seit 2002 kontinuierlich seine Business Software weiter. An den Standorten St.Gallen (Schweiz) und München (Deutschland) betreuen rund 50 Experten mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum: Beropur, Ehlert, Karls Markt OHG, Messe Stuttgart, Rotel AG, Zaugg AG (Auswahl).

 

myfactory Software Schweiz AG | 9000 St. Gallen | www.myfactoryschweiz.ch
myfactory Software Schweiz AG auf der topsoft Marktübersicht