Schweizer Organisationen planen Forschungsübersicht zu Künstlicher Intelligenz - Themen auf topsoft

Schweizer Organisationen planen Forschungsübersicht zu Künstlicher Intelligenz

Schweizer Organisationen aus den Bereichen Forschungsförderung, Wissenschaft und Industrie erklären sich dazu bereit, gemeinsam eine Übersicht über Fachkompetenzen Schweizer Forschungsinstitutionen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) zu erstellen. Als Basistechnologie, die in allen Bereichen des täglichen Lebens Einzug findet, hat KI eine herausragende Bedeutung für den Forschungsstandort und die zukünftige Wertschöpfung in der Schweiz.

Swiss Artificial Intelligence Research Overview Platform (SAIROP)

Die geplante Plattform – die Swiss Artificial Intelligence Research Overview Platform (SAIROP) – soll eine Übersicht über die KI-Kompetenzen in der zerstreuten Forschungslandschaft der Schweiz darstellen. Dafür tragen die involvierten Partner Informationen zu aktuellen Forschungsprojekten aus bestehenden Datenbanken zusammen, bereiten diese auf und machen sie mittels der neuen Plattform besser zugänglich – was in dem geplanten Detaillierungsgrad im europäischen Raum einmalig sein dürfte. SAIROP wird die Sichtbarkeit von Schweizer KI-Forschungspartnern verbessern und damit für lokale und internationale Unternehmen und Forschungseinrichtungen einen neuen Zugang für die Initiierung zukünftiger Innovationsprojekte bieten. SAIROP soll im Herbst 2021 lanciert werden und öffentlich zugänglich sein. 
 
Bild: Gerd Altmann via pixabay
 
 
Zehn Organisationen haben sich im Rahmen eines Memorandum of Understanding dazu bereit erklärt, gemeinsam eine KI-Forschungsübersicht zu erarbeiten und zu bewerben. Die von der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften SATW koordinierte Initiative hat das Ziel, Synergien der involvierten Partner zu nutzen und die Kräfte zu bündeln: Die Organisationen vereint der Wunsch, eine anschauliche Übersicht über aktuelle Forschungsaktivitäten im Bereich KI zu erarbeiten und aufrecht zu erhalten, um entsprechende Fachpersonen rasch identifizieren und vermitteln zu können. Aktuell sind diese Informationen u.a. über Datenbanken und Websites von Forschungsförderorganisationen und Hochschulen verstreut. Neu soll SAIROP als zentraler Zugangspunkt die Daten unterschiedlicher Quellen vereinen und die Kompetenzen Schweizer Forschungsgruppen anhand von aktuellen Projekten aufzeigen.
 

Künstliche Intelligenz ist ein wichtiger Treiber für unsere zukünftige Wirtschaft

Als ressourcenarmes Land war die Schweiz seit jeher auf den Erfindungsreichtum innovativer Persönlichkeiten angewiesen. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern und KI als Basistechnologie kommt in dieser Beziehung eine herausragende Bedeutung zu. Der Einsatz von KI wird sich in den kommenden Jahren in allen Bereichen der Gesellschaft massiv ausbreiten. Weil viele KI-Lösungsansätze im Prinzip branchenunabhängig sind, multiplizieren sich Fortschritten in einzelnen Sektoren und damit deren Wertschöpfung. Der Austausch zwischen Fachpersonen ist für einen solchen Wissenstransfer zentral. Indem wir das Potenzial von KI bestmöglich ausschöpfen, legen wir den Grundstein für unsere zukünftige Wohlfahrt. Die Bekämpfung von Covid-19 hat uns eindrücklich vor Augen geführt, wie wichtig die Kommunikation wissenschaftlicher Erkenntnis als Entscheidungsgrundlage für die Politik ist. Möglichst schnell geeignete Fachpersonen zu identifizieren, kann Leben retten. SAIROP wird dabei helfen, fehlende Verbindungen zwischen verschiedenen Akteuren im Schweizer KI-Ökosystem herzustellen und die Schweiz als führendes Land in der KI zu positionieren.
 

Die Schweizer KI-Gemeinschaft ist zerstreut

Es ist Fluch und Segen zugleich: Die Schweiz hat ein enorm dichtes Netzwerk qualitativ hochstehender Forschungseinrichtungen, die sich mit KI beschäftigen. Dafür fehlt hierzulande – im Gegensatz zu beispielsweise Deutschland mit ihrem DFKI – eine zentrale Anlaufstelle bei Fragen zu Künstlicher Intelligenz. Dies kann es insbesondere für ausländische Interessenten schwierig gestalten, passende Projektpartner zu identifizieren, wodurch gewisse Forschungsfragen dann im Ausland bearbeitet werden. Mit SAIROP sollen sich in Zukunft alle Interessierten eigenständig ein Bild darüber verschaffen können, welche Forschungsgruppen in welchen KI-Themen Kompetenzen hat. Die entsprechenden Informationen sind grundsätzlich bereits heute verfügbar. Die Datenbanken der Forschungsförderinstitutionen und Webseiten der Hochschulen sind aber aus der jeweiligen Perspektive aufgesetzt und verfolgen andere Ziele, als eine nationale Übersicht zu vermitteln. Es kann daher schwierig sein, für eine spezifische Fragestellung relevante Informationen zu finden oder Forschungsgruppen untereinander zu vergleichen. Dies soll SAIROP ermöglichen. Die entsprechenden Daten zusammenzutragen, aufzubereiten und zu kommunizieren, sehen die involvierten Partner als Gemeinschaftsprojekt an. Auch weil einige unter ihnen bereits für ähnliche Unterfangen entsprechende Ressourcen investierten.

Bessere Sichtbarkeit ermöglicht neue Partnerschaften und fördert Innovation

Mit SAIROP wollen die Partner die Stärken der zahlreichen Forschungsgruppen in der Schweiz, die sich mit KI beschäftigen, besser darstellen. Dabei soll auch die Diversität an KI aufgezeigt und die Übersicht nicht nur auf die aktuell populärsten Bereiche wie Maschinelles Lernen und Neuronale Netze beschränkt werden. Die Partner erwarten, dass SAIROP neue Erkenntnisse u.a. für Forschungsförderorganisationen liefern und damit eine bessere Grundlage für strategische Entscheidungen bilden wird. Die Initiative ist auch ein Aufruf zur Zusammenarbeit an die KI Forschungsgemeinschaft: SAIROP soll nicht zuletzt Forschungsgruppen untereinander weiter vernetzen und eine noch engere Zusammenarbeit fördern. Weitere interessierte Organisationen sind eingeladen sich bei Interesse an der Weiterentwicklung der Plattform beteiligen und dazu beitragen, Forschungsergebnisse im Bereich KI einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Mit SAIROP erhält die Schweizer Expertise im Bereich KI auch im Ausland über die Szene hinaus Sichtbarkeit und wird internationalen Firmen und Forschungspartnern als Hub dienen. Längerfristig sind weiterführende Aktivitäten und Veranstaltungen rund um SAIROP vorgesehen, um Innovation und den Austausch zusätzlich zu unterstützen.
 
SATW
Schweizerische Akademie der
Technischen Wissenschaften
St. Annagasse 18
8001 Zürich
Tel. +41 44 226 50 11