swiss developer survey 2021

Auch dieses Jahr möchte swiss made software wissen, was die Entwicklerinnen und Entwickler von Software denken und fühlen. Mit der diesjährigen swiss developer survey 2021 wird auch gefragt, wie Covid-19 ihre Arbeit beeinflusst. Neu wird die Umfrage auf Deutsch, Französisch und Englisch durchgeführt.
 
 
Die swiss developer survey 2021 + continued Covid-19 Impact ist gestartet. Zusammen mit der Schweizer Entwickler-Community will swiss made software wieder das Techbarometer für die Schweiz schaffen. Im letzten Jahr nahmen über 1000 Entwickler aus der ganzen Schweiz teil. Wir wollen diese Zahl weiter steigern. Deswegen bieten wir den swiss developer survey jetzt neu auf Deutsch, Französisch und Englisch an.
 


Bitte unterstützen Sie uns mit Ihren Antworten

Nicht nur technologische Anwendungen entwickeln sich schnell. Das Gleiche gilt für Werkzeuge wie Programmiersprachen, Frameworks, Plattformen oder Datenbanken, die verwendet werden, um neue Anwendungen zu bauen. Für Entwicklerinnen und Entwickler geht es dabei jedoch um mehr als «nur» Arbeitswerkzeug. Technologie ist emotional und insofern direkt mitverantwortlich für Arbeitsfreude und Arbeitgeberwahl.
 
Was denken und fühlen also die Frauen und Männer in der Entwicklung? Hier kommt der swiss developer survey 2021 ins Spiel. Zusammen mit der Schweizer Entwickler Community wollen wir in Sachen Technologie wieder herausfinden «what’s hot and what’s not» und so ein Techbarometer für die Schweiz schaffen - gleichzeitig fragen wir den anhaltendenden Impact von Covid-19 ab.
 
Welche Technologien sind im Kommen, welche sollten lieber nicht mehr verwendet werden und was können Unternehmen tun, um eine produktive Diskussion zum Thema Tech Intern zu fördern? Diesen Fragen wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen.
 
Die Umfrage ist auf Deutsch, Englisch und Französisch und richtet sich an alle Entwicklerinnen und Entwickler, die für ein Schweizer Unternehmen im In- oder Ausland arbeiten oder in der Schweiz für ein internationales Unternehmen tätig sind.
 
Zeitaufwand etwa 20 Minuten. Antwortmöglichkeit bis 1. Oktober 2021. 
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!