Vom Fax zum digitalen Prozess

Für die Schöni Transport AG erschafft xappido seit 2018 ein neuartiges Kundenportal im Transportwesen. Bisher haben Kunden fast ausschliesslich über Fax, Telefon oder E-Mail mit der Schöni Transport AG kommuniziert. Der administrative Aufwand und das Fehler-Risiko bei der Auftragserfassung waren enorm. Mit dem neuen Portal können Kunden ihre Aufträge nun selbst online erfassen und verfolgen.
 
 
Die Anbindung an das hauseigene ERP mit Transportmodul und dem Telematiksystem der LKWs ermöglicht einen vollautomatisierten Austausch von Informationen. Die Lösung kombiniert Transport- und Fahrzeugdaten und stellt diese dem Kunden optimal aufbereitet zur Verfügung. Features wie die intelligente Adresssuche unterstützen den Benutzer bei der Erfassung von Transportaufträgen. Checklisten erleichtern die Kontrolle und auf der Live-Karte kann der Kunde alle seine Aufträge auf einen Blick und in Echtzeit mitverfolgen. 
 
Durch die Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität der neuen Plattform verbesserte sich die Interaktion zwischen der Schöni Transport AG und seinen Kunden massiv. Die automatisierte Datenverarbeitung vereinfacht zudem die Informationskontrolle und Auswertungen können direkt im Portal erstellt und exportiert werden.
 
 

Auftraggeber

Die Schöni Transport AG mit Hauptsitz in Rothrist ist ein familiengeführtes Transport- und Logistikunternehmen. Mit mehr als 700 Mitarbeitern zählt die Unternehmung zu den grösseren Anbietern in der Schweiz.
 
„Die Jungs von xappido haben unsere Herausforderungen von Anfang an verstanden und sind mit einer erfrischenden Art und Weise direkt ans Werk gegangen. Durch die Agilität und Professionalität von xappido ist es auch im laufenden Projekt unproblematisch neue Ideen einfliessen zu lassen.“
Mark Räber, CIO Schöni Transport AG
 
 

Prozess-Transformation

 
 

Hybride Cloud-Architektur

 
 

Challenges

  • Abgleich mit OnPremise-ERP System
    Während die Kundenportal-Lösung in der High-Available Cloud betrieben werden soll, muss der Zugriff auf das firmeninterne ERP möglich sein.
  • Mandantenfähigkeit
    Die Kunden der Schöni Transport AG können ihre Benutzer selbst verwalten. Zudem sollen Benutzer auch für mehrere Mandanten tätig sein können. Dies ist mit einem dynamischen Mandantenwechsel realisiert.
  • Schnelle Erfassung & interaktive Flows
    Die Erfassung ist schnell und intuitiv. Speichern ist jederzeit möglich. Die Akzeptanz und Freude an der Bedienung sind entscheidend.
  • Track & Trace
    Fahrzeugdaten werden vom Telematik-System ständig aktualisiert und ermöglicht so ein Track & Trace.
 
 

User Experience & Produkt Features

  • Benutzererstellung & Berechtigungen
    Ein Kunde kann seine Mitarbeitenden zum Portal einladen. Hierzu erstellt er einen Benutzer, gibt ihm die nötigen Berechtigungen und füllt seine E-Mail Adresse aus.
  • Einladung und Registration
    Der Benutzer erhält nach der Einladung durch den Administrator eine E-Mail vom Schöni Kundenportal mit der Aufforderung zur Registration. Ist der Benutzer bereits mit einem Benutzerkonto registirert (z. B. aufgrund einer früheren Registration in Zusammenhang mit einem anderen Unternehmen), wird der Benutzer automatisch dem neuen Unternehmen zugewiesen. Hat der Benutzer noch kein Konto, kann er mit der Eingabe eines Passworts die Registration abschliessen.
  • Mandantenwechsel
    Ist ein Benutzer mehreren Kunde zugewiesen, so hat er über die Applikation die Möglichkeit den Mandanten zu wechseln. Der jeweils zuletzt ausgewählte Mandant ist bei der nächsten Anmeldung automatisch wieder aktiv.
  • Benutzerverwaltung
    Mit ausreichenden Berechtigungen steht dem User eine Benutzerverwaltung zur Verfügung. Darin hat er die Möglichkeit den Status von Benutzern zu prüfen, Berechtigungen zu ändern oder Benutzer zu sperren oder zu löschen.
  • Adresseingabe
    Der Workflow erfordert häufig die Eingabe von Adressen in Formularen. Um den User bei seiner Arbeit zu unterstützen wurde innerhalb der Applikation eine Komponente entwickelt, welche Adressen aus definierten Quellen vorschlägt. Während der Eingabe erfolgen somit API Requests, um beispielsweise Datenquellen wie Google Places anzusteuern und entsprechend das Formular mit den erhaltenen Daten zu bestücken.
  • Erfassungswizard
    Ein Schlüsselfaktor für den Erfolg des Projekts ist eine klare und einfache Benutzerführung. Zu diesem Zweck wurden an verschiedensten Punkten der Applikation geeignete Wizards umgesetzt. Die intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht die Nutzung der Applikation ohne umfassende Schulung. Der Benutzer wird Schritt für Schritt durch die Applikation geführt und erfüllt so die Anforderungen der Auftragserfassung gleich von Beginn an.
  • Checkliste
    Der Prozess zur Erteilung eines Lieferauftrags erfordert einen klar definierten Informationsgehalt. Dem Benutzer ist es aber erlaubt zu jedem Zeitpunkt seine angefangene Arbeit zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt weiterzuführen. Um sicherzustellen, dass der Benutzer alle erforderlichen Informationen erfasst, sind Checklisten bei der Erfassung ersichtlich. Dabei wird regelmässig die Eingabe des Users geprüft und sein Fortschritt sowie Eingabefehler visualisiert. Zudem werden, abhängig der vorhandenen Daten, hilfreiche Informationen angezeigt.
  • Interaktive Routeninformationen
    Zu allen aktiven Lieferaufträgen wird die Route in einem mit Google Maps umgesetzten Widget visualisiert. Die Applikation erhält über eine API regelmässig die GPS Daten vom jeweiligen Transportfahrzeug und zeigt die zurückgelegte Strecke und die aktuelle Position. Im Kundenportal sind die erhaltenen Informationen aggregiert und auf der Karte für den Kunden ersichtlich. Auf dem Dashboard sind die laufenden Aufträge, die jeweils bereits zurückgelegte Strecke sowie die noch zu fahrende Reststrecke abrufbar.
  • Kundenverwaltung
    Dem Backoffice ist es möglich, pro Kunde individuelle Systemeinstellungen vorzunehmen und Features in der Applikation freizuschalten oder zu deaktivieren. Somit ist es für die Schöni Transport AG möglich, Verträge mit ihren Kunden in der Applikation abzubilden. Dem Kunden stehen schlussendlich nur diejenigen Transportoptionen zur Verfügung, die er auch effektiv für seine Bestellungen benötigt.
 
 

 
 

Eingesetzte Services, Frameworks & Tools

  • Infrastruktur
    Die komplette Lösung wurde auf Basis von Microsoft Azure aufgebaut. Durch den Einsatz verschiedener Services konnte man sich optimal auf die Business-Cases der Applikation konzentrieren. Unter den eingesetzten Services waren: ServiceBus, Storage, Functions, Relay (Hybrid Connections), SQL Database, WebApp, Application Insights
  • Spezifische Services
    Die Lösung erforderte folgende spezifischen Services zur Realisierung: SendGrid: für den E-Mail Versand, Google APIs: für Maps, Directions und Adressinformationen
  • Frontend Entwicklung
    Für die Entwicklung der WebApp setzten wir auf folgende Frameworks und Tools: Angular 8, GraphQL, TypeScript, SCSS, Jest, Angular CLI, Visual Studio Code, BrowserStack (für Browser Tests), Git
  • Backend Entwicklung
    Für die Entwicklung der Backend-Services und APIs setzten wir auf folgende Frameworks und Tools: C# .NET Standard, ASP.NET Core 3.1, EF Core 3.1, IdentityServer 4.0, Swashbuckle (Swagger), Visual Studio 2019 Enterprise, Hangfire, Postman
 
 

Vollautomatisiertes Release-Management

  • Environments
    Wir haben eine Infrastruktur geschaffen, die in 4 Umgebungen aufgeteilt ist. So konnte die Entwicklung unabhängig von Release-Zyklen und Testing agieren. Stage und Produktion gelten hierbei als unberührbarer produktiver Stand der Applikation und wird lediglich durch dedizierte Personen freigegeben.
  • GitFlow & Branching
    Mit dem GitFlow Prozess wurde so gearbeitet, dass Änderungen als Features in den Develop Branch fliessen und diese jederzeit auf Test ausgerollt werden können. Die Stage Umgebung wird vom Master Branch bedient. So ist sichergestellt, dass nur komplette Releases über Stage auf Produktion gelangen.
  • Visual Studio Team Services
    Als Scrum-Board sowie für die gesamte Release-Pipeline ist die Online Plattform von Microsoft im Einsatz. Sie ermöglicht eine komplette und umfassende Integration all unserer DevOps Tätigkeiten.
  • Automatische Tests
    Beim Einchecken von neuem Code werden UnitTests und IntegrationTest automatisch ausgeführt. Nur bei erfolgreicher Ausführung wird der Build zum Release freigegeben.
  • Pull Requests
    Änderungen und Features werden via Pull Requests in den Code eingespielt. So ist sichergestellt, dass die Änderungen durch einen Code Review abgenommen sind.
 
 

Umfassendes Applikations-Monitoring

Durch den Einsatz von Application Insights in der Microsoft Azure Cloud und der durchgängigen Integration in sämtliche Applikations-Komponenten ist ein umfassendes Applikations-Monitoring möglich. Last- und Performance-Engpässe werden so aktiv erkannt.
 
Fehler und fehlerhafte Requests werden ebenfalls aktiv erkannt und direkt weitergeleitet. Bei hoher Last wird das konfigurierte Auto-Scaling aktiviert und im notwendigen Bereich werden Systeme zugeschaltet.
  • Performance
    Durch die Integration von Performance Counters werden Engpässe im System schnell entdeckt, um darauf reagieren zu können.
  • Log Analytics
    Alle vom System produzierten Logs und Traces können im Log Analytics Viewer von Azure mittels Query Language abgefragt werden.
 
 

Projektvideos

 
 

 
 
 
Weitere Informationen und Beiträge von xappido auf dem Anbieterprofil
xappido | CH-6208 Oberkirch | www.xappido.com