Als Firma engagiert für Kinder in Not - News auf topsoft

Als Firma engagiert für Kinder in Not

Wer sich mit seinem Unternehmen karitativ engagiert, will einen gesellschaftlichen Beitrag leisten, aber auch sicherstellen, dass dieser als glaubwürdig wahrgenommen wird. Mit einem spannenden Projekt und dem richtigen Partner wird dies erreicht. Ein soziales Engagement zugunsten von SOS-Kinderdorf wirkt sich für beide Seiten positiv aus und ist weit mehr als reine Imagepflege.

Genauso wie die Gesellschaft auf eine funktionierende Wirtschaft angewiesen ist, kann wirtschaftlicher Erfolg langfristig nur in einer leistungsfähigen und stabilen Gesellschaft erreicht werden. Diese Erkenntnis ist nicht neu, wohl aber Grund dafür, weshalb sich Unternehmen im Kontext der Globalisierung vermehrt mit CSR (Corporate Social Responsibility) befassen.

 

Mit Ihrer Unterstützung ermöglichen Unternehmen Kindern in Not eine glückliche Kindheit in der Geborgenheit einer Familie und befähigen sie, ihre Zukunft selbst zu gestalten. 
(Lesotho ©Remo Nägeli)

 

Das hängt sicherlich auch damit zusammen, dass die Öffentlichkeit, Kunden und Mitarbeitende von Unternehmen verantwortungsbewusstes Handeln und nachhaltige Lösungen erwarten. CSR ist dadurch zum Schlüsselwort moderner Unternehmenskultur geworden – eine Entwicklung, der SOS-Kinderdorf absolut positiv gegenübersteht. Der Trend geht weg von einmaligen Charity-Aktionen hin zu mehrjährigen Unternehmenspartnerschaften, flankiert von einer gemeinsamen Kommunikation. Damit lässt sich für die Zukunft von Kindern und Jugendlichen in den SOS-Kinderdorf-Projekten noch viel mehr erreichen.

 

Jedes Engagement ist wichtig und zählt

Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, braucht es von Anfang an einen konstruktiven Dialog.

Darauf legen wir bei SOS-Kinderdorf von Anfang an Wert: Die Zusammenarbeit mit Unternehmen ist stets individuell abgestimmt. Gemeinsam wird geprüft, welches Engagement und welche Geschichte zum jeweiligen Unternehmen passen und wie sie Bestandteil der gelebten Unternehmenskultur werden können.

So kam auch die Zusammenarbeit mit der Swisscom zustande. Im Jahr 2012 und 2013 wurde die Aktion «Swisscom Mobile Aid» ins Leben gerufen, bei welcher alte Handys zugunsten von Kindern in Not gespendet werden konnten. Nicht nur die Anzahl von gespendeten Telefonen – es waren über 230‘000 – sondern auch das Medienecho waren überwältigend.

Täglich wurde über die neue Spendenaktion berichtet. Einerseits über Aktionen von Menschen in der Schweiz, aber auch mit Einblicken in die unterstützten Projekte von SOS-Kinderdorf. So resultierte für beide Partner ein Gewinn. Die Aktion läuft bis heute erfolgreich weiter: Die Schweizer Bevölkerung hat bisher eine halbe Million Handys gespendet, was einem Betrag von SOS-Kinderdorf von rund 1,2 Millionen Franken entspricht. Unter dem Titel «Mobile Bonus» läuft dazu parallel eine Aktion im B2B-Bereich. Firmen können ihre alten Geräte SOS-Kinderdorf spenden.

 

Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Unternehmen

Die Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz hat grosse Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Firmen. Seien es engagierte KMUs oder globale Unternehmen wie Swiss International Air Lines.

Mit der Fluggesellschaft pflegen wir eine langjährige Partnerschaft, die wir über die Jahre hinweg ständig anpassen und weiter ausbauen. Grundsätzlich geht es darum Win-win-Situationen zu schaffen. Das heisst, dass wir unseren Partnern einen klaren Mehrwert als Gegenleistung bieten wollen.

 

Indien © Remo Nägeli

 

Wichtig ist dabei immer, dass von der Firma zum Hilfsprojekt eine Brücke geschlagen wird und im Fall von SOS-Kinderdorf verlassenen Kindern effektiv geholfen wird. Daraus ergeben sich reale Inhalte, die die Authentizität und Markenwerte der Firma unterstreichen. Sie kann transparent aufzeigen, dass sie nicht bloss eine gesellschaftliche Verantwortung übernimmt, sondern mutig einen eigenen und innovativen Weg einschlägt.

Durch ein stimmiges und gut kommuniziertes Engagement kann ein Unternehmen bei Mitarbeitenden und Kunden viel bewirken – vom grundsätzlichen Reputationsgewinn für das Unternehmen mal ganz abgesehen. SOS-Kinderdorf ist eine sehr transparente, weltweit bestens vernetzte Organisation mit langer Tradition und hohem Bekanntheitsgrad.

 

Gemeinsam für eine nachhaltige Wirkung

Natürlich sind wir als NGO primär auf monetäre Unterstützung angewiesen, um unsere Projektarbeit nachhaltig aufrechtzuerhalten. Welcher Ansatz gewählt wird, hängt im ersten Schritt von den Unternehmenszielen ab. Das können beispielsweise klassische Spenden sein, aber auch solche mit konkretem Mitarbeiterbezug oder aber der Kunde steht im Fokus des sozialen Engagements.

Zusammen mit unseren Unternehmenspartnern arbeiten wir Lösungen aus, die nachhaltige Mehrwerte für Mitarbeitende, Kunden und Partner schaffen. SOS-Kinderdorf steht als starke Marke für eine nachhaltige Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Mit diesen Inhalten wollen wir noch stärker nach aussen auftreten. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit Ihrem Engagement helfen, dass wir künftig noch mehr Kinder unterstützen können.

 

 

 

Portrait SOS-Kinderdorf

SOS-Kinderdorf ist ein privates, politisch und konfessionell ungebundenes Kinderhilfswerk. Die Organisation gibt in über 130 Ländern Kindern und Jugendlichen ein bleibendes Zuhause und fördert ihre Entwicklung nachhaltig. Seit über 60 Jahren setzt sich SOS-Kinderdorf für den Aufbau von dauerhaften und zukunftsorientierten Sozialstrukturen zugunsten Not leidender Kinder und Familien ein. Oberstes Ziel ist es, die Grundbedürfnisse von Kindern sicherzustellen. Dazu gehören eine Familie, Liebe, Achtung und Sicherheit.

www.sos-kinderdorf.ch

 

 

 

Autor dieser Wildcard im topsoft Fachmagazin:

Alain Kappeler, Geschäftsführer SOS-Kinderdorf Schweiz