Smart Factory & KI – das Dream-Team für den Mittelstand - News auf topsoft

Smart Factory & KI – das Dream-Team für den Mittelstand

Ohne den Einsatz Künstlicher Intelligenz sollen Unternehmenswachstum oder sogar die Existenz in Gefahr sein. Ob diese Sorgen begründet sind und wie ein kleines KMU mutig und fokussiert diese Herausforderung heute schon meistert, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Von Dirk Apel, Batix Schweiz AG

Enrico Jakusch ist ein Mann der Tat. Er führt sein kleines Familienunternehmen in zweiter Generation seit 1994. Ständig neue Herausforderungen haben die Entwicklung des Unternehmens schon immer begleitet. So waren beispielsweise die Einführung von zertifizierten Qualitätsstandards, die ständigen baulichen Erweiterungen des Unternehmensstandorts aber auch einschneidende strategische Anpassungen wie die Abkehr von wenigen Grossserienkunden aus der Automobilindustrie hin zur Losgrösse eins und Kunden aus unterschiedlichsten Branchen prägende Erfahrungen. Doch all das war nichts im Vergleich zu den jetzt stattfindenden Umwälzungen: die voll digitale Smart Factory muss realisiert werden und der Einstieg in die Nutzung Künstlicher Intelligenz gelingen. In Rekordzeit. Ein Erfahrungsbericht.


Aktuelle Produktionsstände werden für jede Maschine über LED-Screens in der Maschinenhalle angezeigt.

Die Herausforderung

Noch bis in das Jahr 2017 wurden im Unternehmen alle Daten und betriebliche Informationen in Insellösungen gesammelt. Maschinen sowie die zugehörigen Produktions- und Auftragsdaten waren nicht miteinander vernetzt. Die Produktionsplanung und das Abarbeiten der Arbeitsaufgaben erfolgten ausschliesslich in Papierform. Die Verknüpfung aller relevanten Informationen sowie ihre Visualisierung, um als Entscheidungsgrundlage zu dienen, fand nicht statt. Das Wissens- und Informationsmanagement im Unternehmen war ungenügend, das Unternehmen hatte im Wettbewerb der Lohnfertiger gravierende Nachteile:

  • mangelnde Verfügbarkeit von Informationen und intransparente Prozesse
  • viele Software-Insellösungen
  • kein orts- und zeitunabhängiges Arbeiten
  • mangelhafter, wenig zielführender Wissensaustausch im Unternehmen bzw. mit Kooperationspartner

Sicherung von Wachstum und Selbstbestimmung durch mutiges Handeln

Als eines der ersten seiner Grösse verfügt das Unternehmen nur ein Jahr später über eine eigene digitale Arbeitsplattform namens „NOAH“, deren Name die eigenen Mitarbeitenden in einem Incentive bestimmt haben. Alle relevanten betrieblichen Informationen können intern in Echtzeit erfasst, angezeigt und ausgewertet werden. Mittels dieser Daten konnten Anwendungen und Services für die vollständig Digitale Fertigung in kürzester Zeit entwickelt werden. Zentrale Handlungsfelder der Digitalisierung sind: Digitale Produktion, Flexible Arbeitsorganisation, Automatische Auftragsabwicklung, transparente Produktion und innerbetriebliche Kollaboration. Technische Spezifikationen der Lösung sind u.a.

  • Eigener Server zum Einsatz im internen Netzwerk mit bidirektionaler Kommunikation und Anbindung an alle eingesetzten Maschinen und Werkzeuglager sowie Anbindung an eine hochverfügbare Cloud Lösung
  • Eine Tablet App, die u.a. Produktions- und Auftragsdaten in Echtzeit an den Maschinen darstellt
  • Installation von LED-Screens für die konsolidierte Ausgabe von Daten mehrerer Maschinen (bspw. einer Halle)
  • Eine mobile App, die Produktions- und Maschinendaten weltweit verfügbar macht
  • Direkte Anbindung des Werkzeugmanagements mit individuellen Stücklisten pro Maschinenkategorie
  • Rückfluss der Daten für eine optimale Auftrags- und Kapazitätsplanung sowie Predictive Maintenance Analyse und Vorhersagen

Damit können nun völlig neue Wege in der Fertigungsplanung und Maschinenauslastung beschritten werden. Produktionsstände werden für jede Maschine über LED-Screens in der Maschinenhalle angezeigt. Bei Abweichungen vom Soll können entsprechende Massnahmen über Smartphone oder Tablet, von unterwegs oder direkt im Unternehmen eingeleitet werden. Mobile Endgeräte, die mit Maschinenarbeitsplätzen verknüpft sind, liefern Informationen zu Kunden, Aufträgen oder vereinbarten Produktionsbedingungen. Alle eingesetzten Werkzeuge sind auftragsseitig erfasst und verplant. Um ein zuverlässiges Auslesen von Daten permanent zu gewährleisten, wurden für das Zusammenführen unterschiedlichster Maschinen modernste Hardwarekomponenten ausgewählt. Als dezentrale Steuereinheit sorgen EDGE-Server für den regelmässigen Datenaustausch. Dieser sammelt, filtert und kommuniziert Informationen innerhalb des Maschinennetzwerkes und liefert Daten an den cloudbasierten sogenannten Broker. Die eingesetzte Smart Factory-Lösung wurde als ein Gesamtkonzept über verschiedene Unternehmensbereiche realisiert. Die Integration bestehender Softwarelösungen in die neue M2-Umgebung sorgt für weitreichende Informationszuwächse. Die innerhalb kurzer Zeit erreichte Grad der Digitalisierung ist damit die perfekte Basis für Zukunftssicherheit.



Mobile Endgeräte, die mit Maschinenarbeitsplätzen verknüpft sind, liefern Informationen zu Kunden, Aufträgen oder vereinbarten Produktionsbedingungen.

Fit für die kommenden Herausforderungen

NOAH ist das praktische Ergebnis eines intern entwickelten X4.0-Ansatzes. Alle Mitarbeitende erhalten einen Echtzeitblick auf die anstehenden und laufenden Produktionsaufträge und können Entscheidungen treffen. Neben der Vernetzung aller Maschinenarbeitsplätze für ortsunabhängige Echtzeitstatusinformationen, wurden die Produktionsplanung und die Abarbeitung von Kundenaufträgen digitalisiert. Die digitale, weitgehend papierlose Fertigung ist nun ebenso Realität, wie eine bruchfreie innerbetriebliche Kommunikation.

  • Allseitige Verfügbarkeit von Informationen (keine Orts- oder Zeitbindung)
  • zentrale Softwareplattform mit funktionierenden Schnittstellen
  • Agiles Auftragsmanagement (Angebot und Aufträge, Maschinenplanung, individuelle Auftragsbearbeitung an Maschine)
  • 360 Grad Informationsmanagement: koordinierter Informationsfluss und Wissensaustausch im Unternehmen; Maschinendatenerfassung in Echtzeit und Visualisierung im Unternehmen; Daten aller Unternehmensbereiche für BI-Tools
  • Vollständig flexibles Personalmanagement

Die konsequente Digitalisierung hin zur Smart Factory hat beim Unternehmen von Beginn an signifikante Einsparpotenziale ermöglicht. Allein im Jahr 2018 konnten so bereits 7 % der Rüstkosten, 80 % der Suchkosten und Materialkosten, insgesamt im hohen sechsstelligen Bereich, eingespart werden. Zudem sorgt NOAH auch für eine neue Arbeitskultur und überdurchschnittliche Mitarbeiterzufriedenheit.

KI schafft entscheidende Vorteile – durch lebenswerte Arbeitszeitgestaltung

Auf der Basis des bestehenden Smart Factory-Systems und dem ständig anwachsendem Datenpool werden nun völlig neuartige Ideen zur Realität. Künstliche Intelligenz hilft künftig dabei, systembedingte Warte- und Stillstandzeiten zu optimieren. Die so gewonnenen Zeitblöcke werden nicht etwa zur weiteren Verdichtung der Arbeit genutzt, sondern den Mitarbeitenden zur freien Verfügung gestellt. So können Enrico Jakuschs Mitarbeitende bald während der Arbeitszeit Einkaufen, pflegebedürftige Angehörige besuchen oder die Kinder abholen. Dies alles während der bezahlten Arbeitszeit. Und wenn Sie die Zeit für Fortbildung nutzen, bekommen Sie sogar noch einen Zuschlag zum Gehalt. So macht Enrico Jakusch sein Unternehmen fit für die Zukunft und sichert sich nicht zuletzt eine Top-Position im Wettbewerb um die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der offensive Umgang mit der digitalen Transformation wertet das Image („innovativ und familiär“) enorm auf und festigt den Status des Unternehmens nachhaltig und sorgt zudem für überregionale Bekanntheit.

 

Über Batix

Die Batix Software GmbH ist ein Software-Produzent aus Saalfeld, dem «grünen Herzen» Thüringens. Das Unternehmen betreut seit mehr als 25 Jahren Geschäftspartner und Institutionen bei der individuellen und massgeschneiderten Softwaregestaltung. Mit der Batix Schweiz AG wurde eine Präsenz geschaffen, um die Schweiz vor Ort und mit lokalem Personal zu betreuen. Basis für die Entwicklung smarter Lösungen ist das Batix Application Framework. Es garantiert erfolgreiche Software-Produkte in robusten Industrie 4.0-Ökosystemen und liefert massgeschneiderte Tools für komplexe, digitale Verwaltungskonzepte. Mehr als 450 Kunden vertrauen auf Batix. Unsere Lösungen umfassen unter anderem:

  • Intelligente Digitalisierungen (Industrie 4.0 und IoT)
  • Machine Learning & KI (KI)
  • Apps für iPhone, iPad und Android-Geräte (Apps)
  • Intranet-/Extranet Systeme (Portale)
  • High End B2B Spare Parts System (Shopsysteme)
  • Workflow-Management-Systeme (Workflows)
  • Umfangreiche All-in-One-Lösungen (All-In-One)
  • Customer-Relationship-Management-Systeme (CRM)
  • Business-Intelligence-Lösungen (BI)

Batix Schweiz AG Riedstrasse 3 | 8953 Dietikon | +41 (0)44 545 32 70 | www.batix.ch